Tierfotografie – Schnappschüsse und Portraitfotos

Das Haustier ist Bestandteil vieler Familien. Egal ob Hund, Katze, Kaninchen oder Meerschweinchen – mit ihnen verbringt man viel Zeit und schließt sie schnell ins Herz. Da möchte man lustige Momente und den Liebling in seiner ganzen Schönheit, als Foto festhalten. Wenn sie besonders schöne und gelungene Tierfotos machen möchten, gibt es hier ein paar Tipps dazu:

Die richtige Umgebung

Soll das Foto hübsch und natürlich wirken, kommt es auf die Umgebung und die Umstände an, bei denen das Tier fotografiert wird. Grundsätzlich gilt: Das Tier muss sich wohlfühlen! Wenn Tiere in fremde Räumlichkeiten oder zu unbekannten Plätzen gebracht werden, wo möglicherweise noch eine unbekannte Geräuschkulisse herrscht, werden sie leicht ängstlich und angespannt. Diese Gemütsbewegungen würde man sofort auf dem Foto sehen. In der gewohnten Umgebung und unter vertrauten Umständen, präsentiert sich das Haustier völlig normal.

Geduld

Tierfotografie erfordert vor allem Geduld. Jeder kennt es: Der Hund oder die Katze machen das, was man möchte, nie, wenn es drauf ankommt. Als ob sie spüren würden, dass man sie fotografierten will. Daher gilt es abzuwarten und geduldig zu warten. Das Tier darf keinen Druck spüren, denn sonst ist jede Bemühung umsonst.

Die Perspektive

Würde man sein Haustier nur von oben ablichten, würden viel Charakter und genaue Details verloren gehen. Fotografiert man jedoch aus unterschiedlichen Blickwinkeln, wird das Ergebnis erstaunen und überraschen. Ein besonderer Tipp ist, die Augen zu fokussieren. Sie bringen leben ins Bild. Ein gestochen scharfes Auge spiegelt die momentane Situation optimal wieder. Viele kennen ja den sogenannten „Hundeblick“, der einem immer wieder in seinen Bann zieht.

Portraits von Hund, Katze und Co

Bei einem Portrait ist es empfehlenswert, das ganze Tier aufs Bild zu bekommen. Dadurch wirkt es professioneller. Auch der Hintergrund sollte gut ausgewählt werden. Viele Gegenstände oder Möbel im Hintergrund, machen das Portraitbild unruhig und lenken vom eigentlichen Motiv, dem Tier, enorm ab. Ein grüner Rasen oder eine Blumenwiese können jedoch einen harmonischen Hintergrund bilden. Hier gilt es auszuprobieren.

Lustige Schnappschüsse

Da heute jeder sein Smartphone mit Kamera stets griffbereit hat, können nach Lust und Laune Schnappschüsse gemacht werden. Diese Momente bieten hervorragende Gelegenheiten, tolle Haustierbilder zu machen. Mehrere dieser Schnappschüsse entwickeln lassen und in einen geeigneten Mehrbildrahmen stecken – und fertig ist eine lustige Fotogalerie vom kleinen Liebling.

(Bildquelle: Pixabay.com – CC0 Public Domain)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.